Sammeln

Die besten Tipps für Sammler

Münzen sammeln

Gold und Silber sind die begehrtesten Edelmetalle, sie sind ein Bestandsgut und kein Konsumgut. Gold sollte nicht zur Vermögensbildung dienen; es besitzt einen kulturellen, ästhetischen und emotionalen Wert; deswegen wird es auch als „Love Trade“ bezeichnet.

Numismatische Münzen und Medaillen

Münzen sind nicht nur als reine Wertanlage zu sehen. Geldwert und ideeller Wert sind kein Widerspruch, im Gegenteil. Der Geldwert einer Sammlermünze hängt nicht am Materialwert oder Nominalwert, sondern steigt mit seinem Sammlerwert. Schauen Sie sich die Auflagezahlen an. 

Worin unterscheiden sich Medaillen und Münzen?

Münzen besitzen Zahlungskraft; deswegen steht auf jeder Münze ein Nennwert; Medaillen hingegen sind Prägungen ohne Nennwert.

Münzen richtig aufbewahren

Es gibt je nach Geschmack und Vorliebe verschiedene Methoden der Aufbewahrung: Alben, Boxen, Etuis, Kassetten oder Koffer. Wofür auch immer Sie sich entscheiden, bewahren Sie Ihre Sammelstücke münzgerecht auf. Auch sollte man Münzen vor Feuchtigkeit und unreiner Luft schützen. So können sie ihren Wert erhalten. Eine Münze der Prägequalität „Polierte Platte“ sollten Sie niemals aus der Kapsel nehmen.

Münzen pflegen

Münzen in hohen Prägequalitäten, Polierte Platte sollte man nie mit bloßen Fingern berühren, um Fingerabdrücke oder Beschädigung durch Schweiß zu vermeiden. Verwenden Sie einen weichen Handschuh oder eine spezielle Münzpinzette. Ein Ultraschallgerät zur Reinigung verwenden.
Auch wenn alles getan wird, damit Münzen lange ihren Glanz behalten, Stücke aus Silber oder etwa Kupfer verändern sich mit der Zeit. Profis sehen darin einen Hinweis auf die Echtheit des Metalls. Ein Anlaufen des Metalls über die Jahre sollte daher nicht irritieren und kein Anlass für eine unüberlegte Reinigung der Münzen sein.

Sammelgebiet auswählen

Nachdem es schon seit rund 3.000 Jahren Münzen gibt, ist die Zahl der Sammelgebiete sehr groß. Verschaffen Sie sich einen Überblick im Internet oder in der Fachliteratur. Sie können antike Münzen oder Euromünzen sammeln, nach Motiven oder Nominalwerten suchen oder sich auf Goldmünzen spezialisieren.

Auf Echtheit achten

Kaufen Sie Münzen möglichst im Fachhandel oder in Banken. Und kaufen Sie vor allem nur dann, wenn Sie Vertrauen zum Verkäufer haben.
Avers und Revers kennen.
In der Fachsprache der Numismatik heißt die Vorderseite der Münze Avers – auf ihr findet sich der Nennwert –, die Rückseite Revers.
Erhaltungsgrad beachten.
Der Zustand einer Münze ist wichtig für ihren Wert. Eine Münze kann zum Beispiel – je nach Erhaltungsgrad – zwischen 10 und 200 Euro wert sein.

UA-101764665-2